Goto Facebook
Radio Stats

Es läuft:

Psy'Aviah - Reboot Reset Relay (ft. Fallon Nieves)

Statistik:
Regular: 192 kbit/s
Mobile: 48 kbit/s
Gesamt: 4 Zuhörer.

Shoutbox
Name:
Email:
Für:  
Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht
(aber sie ist erforderlich)
Cradle_Of_Unity
(Montag, Jun 25. 2018 11:22 PM)
An das Radio könnte ich mich gewöhnen
Cradle_Of_Unity
(Montag, Jun 25. 2018 03:44 PM)
Mir gefällt es bei euch immer besser. Ich glaube ich bleibe auch. Gruss Cradle_Of_Unity
Bloodys_Unity
(Montag, Jun 25. 2018 03:11 PM)
Jaaaa ihr seit der Burner …endlich Mal ein Webradio was Cradle of Filth im Gizmo (Auto DJ ) hat …hier gefällt es mir hier bleib ich … liebe Grüße vom Bloodys
Christian Huster
(Sonntag, Jun 24. 2018 01:12 PM)
Eure HP und euer Radio ist ja echt mal end geil. Gruss Christian und Anja
hexe
(Sonntag, Jun 10. 2018 08:07 PM)
ich weiss da auch leider nicht mehr weiter 🙁

1 · 2 · 3 · 4 · 5 · »

AB DEM 4.5.18

Die spanischen Thrasher ANGELUS APATRIDA kehren mit ihrem sechsten und bisher abwechslungsreichsten Album ‚Cabaret de la Guillotine‘, ins Rampenlicht zurück. Nach drei internationalen Album-Veröffentlichungen seit dem Beginn ihrer Zusammenarbeit mit Century Media Records im Jahr 2009, hat die Band inzwischen alle 5 Kontinente bespielt und sich dabei unter anderem mit Genregrössen wie Anthrax, Megadeth oder Slayer Bühnen geteilt. Ihr letztes Album, ‚Hidden Evolution‘ von 2015, stieg sogar auf #2 in den spanischen Charts ein und wurde im Anschluss mit mehr als 150 Shows weltweit promotet. ANGELUS APATRIDA bleiben auf diesen neuen 10 Songs ihren Thrash-Wurzeln zwar treu, demonstrieren aber durch strärkere melodische Akzente gleichzeitig und souverän, dass sie auch die Kunst des effektiven Songwritings beherrschen. ‚Cabaret de la Guillotine‘, erneut von Daniel Cardoso (Anathema, Anneke van Giersbergen) gemischt/gemastered und mit Artwork von Gyula Havancsák (Destruction, Annihilator) versehen, ist nicht nur ein eindrucksvoll selbstbewusstes neue ANGELUS APATRIDA Album, sondern auch eindeutig der bisherige Höhepunkt im Schaffen der Band.

 

Die Zeichen bei burden of grief stehen auf Sturm, und das neue Album Eye Of The Storm ist brachial wie ein Hurrikan.

Erneut hat sich die Band viel Zeit gelassen und vier Jahre lang an diesem Album gearbeitet. Aber diese Zeit hat sich mehr als gelohnt, denn so ausgereift, abwechslungsreif und schlichtweg fett klangen burden of grief nie zuvor.

Musikalisch hat es die Band geschafft, sich voll und ganz auf ihre Stärken zu konzentrieren, diese zu bündeln und in 10 Riffmonster zu packen, die vor Energie, Melodien, Grooves und Abwechslung fast zu bersten drohen. Dieses Album in eine Schublade zu packen, sei denen überlassen, die neben ihren Socken auch ihre Musik feinsäuberlich in Schubladen geordnet haben möchten.

In erster Linie kreist hier natürlich der Thrash-Hammer. Allerdings gibt es auf diesem Album so viele Elemente, die den klassischen Rahmen dieser Musikrichtung sprengen: Neben mörderischen Grooves, zerbrechlichen Akustikparts und klassischen Twin-Guitar Soli, wurde auch wieder der Einsatz einer Hammond-Orgel nicht gescheut.

Klangtechnisch veredelt wurde die Produktion von Kristian Kohlmannslehner in seinen Kohlekeller Studios. Und das Ergebnis ist ohne Zweifel die fetteste Produktion, mit der burden of grief jemals aufwarten konnten.

 

„DIMMU BORGIR verstehen es, den Hörer in dunkle Welten voll von Abgründen, Höhen und Spannungen zu entführen und hieven die Messlatte im schwarzen Metal auf eine neue Höhe. Überragend!“ LEGACY (D)

„Noch bombastischer, noch epischer, noch theatralischer, noch mächtiger! Monumental orchestriert, opulent instrumentiert, überwältigend vokalisiert und adlig produziert. Sagenhaft spektakulär!“ SONIC SEDUCER (D)

Wer glaubt, DIMMU BORGIR können den Erwartungen nicht standhalten, liegt falsch. “Eonian” ist eine würdige Rückkehr in jeglicher Form, eine schwarze Symphonie voller Drama, Grandeur und jenseitiger Nostalgie!“ PIRANHA (D)

 

 

 

 

 

Die Heavy-Metal-Band Galactic Empire sind berühmt und berüchtigt für ihre ganz eigenen Interpretationen sämtlicher Stücke des legendären STAR WARS-Soundtracks von John Williams. Jetzt bringt die Formation um Lead Gitarristen DARK VADER passend zum May The Fourth ihr zweites, mit Spannung erwartetes Album Episode II heraus. Mit elf neuen Songs, geschaffen aus den beliebten Klassikern, ist das Album gleichermaßen für Star Wars und SciFi Fans mit Hang zum Heavy Metal ein absolutes Muss!

 

 

 

 

 

 

In der Erde der Gräber gefallener Idole entstand 2014 aus Maden und Keimen eine neue Schöpfung. Sie nahm hässliche Gestalt an und nannte sich LIK, was auf Schwedisch passenderweise „Leiche“ bedeutet – ein untotes Geschöpf, das schmackhaften Death Metal aus traditioneller Küche auftischt. Nach drei kalten Wintern auf dieser Welt und einer Vorspeise namens ‚Mass Funeral Evocation‘, die 2015 zubereitet wurde, folgt nun im Mai der erste Hauptgang. Dank des legendären Labels Metal Blade Records wird ‚Carnage‘ sogar noch höhere Wellen schlagen und den Siegeszug der Schönheit im Unvollkommenen fortsetzen.

Die neue Scheibe der Stockholmer bietet mehr von dem, was sie schon auf ihrem Debüt zu Gehör brachten. Zu erwarten steht alles von schleppenden, Knochen zerreibenden Songs bis zu furios schnellen Riffs. Textlich deckt die Band abermals ein Spannungsfeld zwischen Himmel und Hölle ab, sowohl realitätsbezogen als auch fiktiv. So werden finstere menschliche Abgründe in gleicher Weise beleuchtet wie dem Horror der alten Schule gehuldigt.

 

Bastards unite because the world ends today! Die mexikanisch-deutsche Band Rabia Sorda hat unter der Ägide von Nils Lesser (Cypecore) ihr bis dato härtestes Album eingespielt, das im Mai als Doppel-CD inkl. Bonus Mini-Album „Explota! (La Bomba En Mi Cabeza)“ erscheint.

Mit ungebremster Wut im Bauch mitten in die Fresse rein … so lässt sich „The World Ends Today“, das neue Album von Rabia Sorda, am besten in kurze und einfache Worte fassen. Wummernde Elektronik prügelt sich mit punkigen Drums auf einer Front aus Gitarren und bildet ein infernales Fundament, auf dem sich der mexikanische Bühnen-Derwisch Erk Aicrag so richtig schön die Seele aus dem Leib schreien und seinen Zorn aus dem Leib kotzen kann. Nils Lessers Produktion packt dieses ballernde Stück Zorn in eine massive und schön knackige Wand aus Lärm und lässt den Hörer erahnen, dass Rabia Sorda nun endlich dort angekommen sind, wo sie schon immer hinwollten. Ob man das nun Metal, Industrial, Electro-Punk oder was auch immer nennen will, ist eigentlich vollkommen egal, denn es zimmert so mächtig aus den Boxen, dass man spätestens nach einem Song die Hütte auseinandernehmen und unkontrolliert los rocken möchte. Zusätzlich zu den 17 Songs des Hauptalbums spendiert uns die Band noch eine Bonus CD mit 8 Stücken, die weitere, neue Songs, Experimente und Remixe von befreundeten Gruppen enthält. Das Ende ist nah! Let’s start a riot!

 

AB DEM 11.5.18

LORDS OF BLACK is the band fronted by in demand vocalist Ronnie Romero, renowned guitarist Tony Hernando, monster drummer Andy C and new bassist Dani Criado.

The guys originally got together after the farewell tour of Tony and Andy s previous band, Saratoga. Tony and Andy decided to join forces with one of the best singers of the underground scene in Spain, the Chilean born, Ronnie Romero. The vision was to form a metal band with a modern approach, yet be catchy, melodic and progressive. After months of intense and hard work on the songs, the band released their acclaimed self-titled debut album independently in 2014. Metal Hammer Spain deemed it: The Best Metal album released in Spain this year .

Then the news of Ronnie Romero joining the new incarnation of Ritchie Blackmore s Rainbow was revealed. This brought the band to the attention of the international media and music fans. In particular, the words of Ritchie Blackmore describing Romero s voice as a cross between Ronnie James Dio and Freddie Mercury piqued hard rock and heavy metal journalists and fans interest.

The band signed on with Frontiers for the release of their second album, II , an album which blew the minds of fans of modern melodic metal. Co-produced, mixed and mastered by Roland Grapow (Masterplan, ex-Helloween), II was an album chock full of superbly crafted songs that gave further credence to the band s immense talent.

In the time since, Ronnie made his live debut with Rainbow to much critical acclaim, partnered up with Magnus Karlsson (Primal Fear) on the new band The Ferrymen, and most recently, was enlisted by legendary Gotthard guitarist Leo Leoni to front his new project, CoreLeoni. Now that even more of the world is aware of Ronnie s incredible talents, the time couldn t be more perfect for Lords Of Black to unveil their newest metal masterpiece, Icons Of The New Days !

 

Loreena McKennitts neues Album „Lost Souls“ ist seit ihrem 2006 Album „An Ancient Muse“, das erste neue Studioalbum. Produziert hat die mehrfach ausgezeichnete kanadische Sängerin und Komponistin ihr Album selbst. „Lost Souls“ ist ein eklektischer musikalischer Bilderteppich bestehend aus Liedern, die weitreichenden beeinflusst wurden- keltisch, wie aber auch orientalisch. Das neun neue Songs beinhaltende Album wurde in der Zeit von Mai bis Oktober 2017 in Hamilton, Kanada in den Catherine North Studios und im Studio von Peter Gabriel, den Real World Studios in der Nähe von Bath, England, aufgenommen.

„Lost Souls“ ist erhältlich in den Formaten CD Mediabook, LP in 180g Stärke und Deluxe Boxset (CD & LP & handsignierter Artprint).

 

 

 

 

„Salzig schmeckt der Wind“ ist die ausführliche Aufarbeitung des musikalischen Lebensweges von Rummelsnuff. Auf 2 CDs oder Doppel-Vinyl finden sich die größten Hits, Gassenhauer und Klassiker des singenden Muskelberges, komplett klangtechnisch überarbeitet und in teils neuen Versionen mit seinem langjährigen Mitstreiter, Maat Asbach.

Eine umfassende Werkschau des wohl originellsten Pop-Künstlers aus deutschen Landen war eigentlich schon lange überfällig. Vom DDR-Avantgarde-Punkmusiker (Freunde der italienischen Oper), zum Berghain-Türsteher und Kraftsportler, bis hin zum Underground-Star und Liebling der Boulevardpresse Rummelsnuffs Werdegang ist mindestens genauso beeindruckend, wie seine optische Erscheinung, die gerne als eine Mischung aus Popeye und Hulk beschrieben wird. Außerdem sind die meisten seiner Altwerke schon seit einigen Jahren vergriffen, so dass die Nachfrage nach den darauf enthaltenen Sportballaden, derben Arbeiterliedern und Seefahrer-Shanties bei einer stetig wachsenden Fan-Gemeinde schon eine Weile nicht mehr befriedigt werden konnte. So enthält Salzig schmeckt der Wind natürlich nicht nur die titelgebende Seemanns-Hymne nein, der Käpt n führt uns höchstpersönlich durch die wichtigsten Stationen einer unvergleichlichen Hochseefahrt, von den Anfängen im Jahre 2004, bis hin zum bisherigen Höhepunkt auf Rummelsnuff & Asbach . Der gesamte Lieder-Reigen ist neu gemastert worden und diverse Klassiker glänzen in neuen Abmischungen und Neuaufnahmen, bei denen sich natürlich auch des Käpt ns Kompagnon, Maat Asbach, tatkräftig einbringen durfte. So ist diese wilde, musikalische Seefahrt für Alt-Fans und Neulinge gleichermaßen interessant. In Zeiten, wo die Musiklandschaft immer mehr durch zunehmende Gleichförmigkeit verödet wird, braucht es wieder Originale. Und Rummelsnuff ist einfach in jeder Hinsicht einzigartig, kantig, roh und liebenswert der heimliche
Superheld der deutschen Musikszene. Käpt n, nimm uns mit!

 

24 Jahre Bandgeschichte und noch immer mit demselben Line-Up unterwegs – am 11. Mai wird die US-Heavy-Rock-Band SEVENDUST ihr mittlerweile zwölftes Album „All i See Is War“ via Rise Records veröffentlichen. „All I See Is War“ wurde vergangenen Herbst im Studio Barbarosa in Florida in Zusammenarbeit mit Produzent Michael „Elvis“ Baskette (ALTER BRIDGE, SLASH, , STORY OF THE YEAR) aufgenommen und ist der Nachfolger von „Kill The Flaw“ (2015), mit dem die Band nicht nur ihre bislang höchste US-Chartposition verbuchen konnte, sondern außerdem 2016 für den „Best Metal Performance“ GRAMMY Award nominiert wurde.

 

 

AB DEM 18.5.18

 

Leider nur die Tracklist von Amorphis – Queen of Time verfügbar:

1 The Bee
2 Message In The Amber
3 Daughter Of Hate
4 The Golden Elk
5 Wrong Direction
6 Heart Of The Giant
7 We Accursed
8 Grain Of Sand
9 Amongst Stars
10 Pyres On The Coast
11 As Mountains Crumble
12 Brother And Sister

 

Standard CD: 13 Tracks

Mit AND JUSTICE FOR NONE veröffentlicht das aus Las Vegas stammende Hard Rock-Quintett FIVE FINGER DEATH PUNCH ihr siebtes Studioalbum, das am 18. Mai 2018 erscheinen wird.
Die Band um Sänger Ivan Moody und Gitarrist Zoltan Bathory wurde für ihre bisherigen Werke in ihrer Heimat U.S.A bereits mit sechs aufeinanderfolgenden Gold Awards sowie drei Platin Awards ausgezeichnet.
Nun bescheren 5FDP ihrer globalen Fangemeinde einen langersehnten neuen Meilenstein ihres künstlerischen Schaffens.

 

 

AB DEM 25.5.18

 

Solo-Debüt des KORN Sängers Jonathan Davis! Mit seiner Band KORN feiert JONATHAN DAVIS seit Jahren weltweit einen Erfolg nach dem anderen, u.a. den Gewinn von zwei GRAMMY Awards, weltweit über 40 Millionen verkaufte Alben, bis zu mehreren Platin/Gold Auszeichungen – von den unzähligen ausverkauften Shows auf dem gesamten Globus ganz zu schweigen. Nun endlich wird der Sänger, Songschreiber, Komponist, Produzent und Multi-Instrumentalist bei Sumerian Records sein Solo-Debütalbum veröffentlichen, von dem er nun die erste Single „What It Is“ mit Video vorstellt. Er kommentiert: It took 10 years, and I m so glad this project is finally out. It is something that is very close to me and I m excited for the world to finally hear it.“ Im Sommer wird der Sänger für Festival-Shows sowie eine exklusive Headline Show in Hamburg nach Europa kommen.

 

 

 

 

Leider nur die Tracklist von Graveyard – Peace verfügbar:

1 It Ain’t Over Yet
2 Cold Love
3 See the Day
4 Please Don’t
5 The Fox
6 Walk on
7 Del Manic
8 Bird of Paradise
9 A Sign of Peace
10 Low (I Wouldn’t Mind)

 

Das war es hier für den Monat Mai. Viel Spaß beim Anhören!!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.